MDS
Abgestimmt auf den Turbinenbau

Das SCHAAF Montage-Dokumentations-System (MDS) wird über eine digitale Akte, die zu jeder Turbine gehört, gesteuert. Alle Prozessdaten werden der digitalen Akte entnommen und der gesamte Spannprozess auch bei schrittweise Vorspannkrafterhöhung dokumentiert. Die Steuerung erfolgt über das separate Handbedienteil und kann auch aus großer Distanz durch das große Klartext Display im Handbedienteil erfolgen. Es ist eine sehr schnelle Druckbeaufschlagung auf die vorgegebenen Werte möglich, da SCHAAF Hochdruckequipment mit großer Förderleistung verbaut ist.



MDS im Einsatz an einer Turbine. Spannfolge und schrittweise Vorspann-
krafterhöhung vorgegeben durch das MDS.

Ausführungsvarianten

MDS kann u. a. durch folgende Optionen erweitert werden:

  • Drucker Farbe / SW
  • Funkfernbedienung mit Display
  • LAN / W-LAN / USB-Schnittstelle
  • Remote Access zur Fernwartung
  • TMS - Schnittstelle (Tool-Management-System)
  • TSI - Schnittstelle (Tool-Service-Indicator)
  • Funkmesstaster
  • In der SSV integrierter oder separater Messtaster
  • Zentrale Vorgabe der Verschraubungsdaten über
    SAP-Schnittstelle, Datenbank, USB-Schnittstelle oder Copy and Paste
  • 1-3K-Ausführung zur separaten Ansteuerung von mehreren unabhängigen Druckkreisen
  • Drehwinkel- und Drehmomentkontrolle für SSV mit motorisierter Beidrehfunktion
  • Farbcodierung des eingesetzten Equipments möglich

 

Ausführungsvarianten

Windkraftanlagenindustrie Motorenbau Turbinenbau
Einsatzgebiete

Das SCHAAF MDS bewährt sich bei:

  • Schraubenvorspannkrafterzeugung,
    bei der 100%iger Funktionsablauf, Sicherheit
    und Dokumentation gefragt ist.
  • Motorenbau: z. B. Hauptlager, Pleuellager, Zylinderkopf
  • Kraftwerke: z. B. Turbinen, Verdichter
  • Drehkranzverschraubungen: z. B. Windkraftanlagen
  • Turmverschraubungen: z. B. Krananlagen
  • Allgemeiner Maschinenbau

 


zurück zur Produktgruppen-Gesamtübersicht