Zurück zu News

Feierlicher Baubeginn von Werk 3 der SCHAAF GmbH & Co. KG.

Nach intensiven Planungsprozess startet der Neubau der dritten Produktions- und Verwaltungsstätte der SCHAAF GmbH & Co. KG im Gewerbegebiet GIPCO, Erkelenz auf 28.000 qm. Für den symbolischen Baubeginn fand der feierliche Spatenstich mit allen Gesellschaftern (Ralf Köllges, Ricarda Köllges, Lennart Köllges und Rick Yu) des Familienunternehmens im Oktober 2022 statt.

Schaaf stellt seit den siebziger Jahren Schraubverbindungen her, die mittels Hydraulikhochdruck vorgespannt werden und somit eine enorme Standzeit erreichen. In den letzten Jahren stieg, insbesondere beim Schiffsbau und bei Windkraftanlagen, die Nachfrage nach neuen und effizienteren Verbindungslösungen. Das Know-How der Konstruktionsabteilung, dass konsequent hohe Qualitätsmanagement und die enge Zusammenarbeit mit weltweiten Konzernen brachten bahnbrechende und patentierte Produkte auf dem Markt – Made in Erkelenz. Neben den entstandenen Produktionsstätten in China und in der Schweiz werden nun die Weichen für die Zukunft gestellt. Das neue Werk 3 umfasst ca. 28.000 qm und ist in insgesamt fünf Bauabschnitten unterteilt.

Die Bauarbeiten für die ersten beiden Bauabschnitte 1 und 2 haben nun begonnen. Das hochmoderne und auf Nachhaltigkeit ausgelegte Gebäude mit einer Gesamtinvestition von ca. 20 Millionen Euro umfasst ca. 10.000 qm Produktions- und Büroflächen inklusive Lager. Allein dies entspricht einer flächenmäßigen Verdoppelung der Produktionsflächen der SCHAAF. Eine weitere Möglichkeit für die langfristige Expansion bietet die Reservefläche im vorderen Teil des Grundstücks, welches schon für die Bauabschnitte 3, 4 und 5 mit nochmal insgesamt 8.000 qm eingeplant ist.

Nach der Fertigstellung von allen Bauabschnitten entstehen in Summe über 18.000 qm neue Produktionsfläche im GIPCO. Somit ist SCHAAF auch in Zukunft weiterhin in der Lage Arbeitsplätze im Bereich Konstruktion, Verwaltung und Produktion zu schaffen. SCHAAF blickt mit diesem Schritt auf eine erfolgreiche Zukunft. „Das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht. Gerade international wird erkannt, dass das Know-How und Qualität immer mehr gefragt wird“, so Geschäftsführer Gesellschafter Herr Ralf Köllges.

Zurück zu News
Cookie Consent mit Real Cookie Banner